Radioprogramm

BR-Klassik

Jetzt läuft

Konzert des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

05.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (IV)

Ernst von Dohnányi: Suite, Rondo, op. 19 (Buffalo Philharmonic Orchestra: JoAnn Falletta); Georg Friedrich Händel: Chaconne G-Dur mit 21 Variationen, HWV 435 (Ragna Schirmer, Klavier); Dmitrij Schostakowitsch: "Jazz-Suite Nr. 2", Walzer Nr. 2 (The Philharmonics); Ignacy Feliks Dobrzynski: Klavierkonzert As-Dur, Rondo, op. 2 (Emilian Madey, Klavier; Polnisches Radio-Sinfonieorchester: Lukasz Borowicz); Felix Mendelssohn Bartholdy: Konzertstück d-Moll, op. 114 (Trio Giocoso); Wolfgang Amadeus Mozart: Drei deutsche Tänze, KV 605 (hr-Sinfonieorchester: Hans Drewanz)

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

06.05 Uhr
Auftakt

Aus dem Studio Franken Aram Chatschaturjan: "Maskerade", Walzer (Orchester des Bolschoi-Theaters: Alexander Lazarev); Turlough O'Carolan: "James Betagh - Lady Wrixon" (Les Musiciens de Saint-Julien: François Lazarevitch); Bohuslav Martinu: "Loutky" (Paul Kaspar, Klavier); Max Reger: Suite im alten Stil F-Dur, Präludium, op. 93 (Münchner Rundfunkorchester: Ulf Schirmer); Jan Dismas Zelenka: Capriccio Nr. 2 G-Dur (Das Neu-Eröffnete Orchestre: Jürgen Sonnentheil); Adolphe Adam: "La poupée de Nuremberg", Ouvertüre (New Philharmonia Orchestra: Richard Bonynge); Johann Sebastian Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 6 B-Dur, Allegro, BWV 1051 (English Baroque Soloists: John Eliot Gardiner) 6.58 Wetterbeobachtungen 7.00 Nachrichten, Wetter Tarquinio Merula: "Ballo detto Pollicio" (La Cetra Barockorchester Basel: Andrea Marcon); Heitor Villa-Lobos: "Mazurka-Chôro" (London Brass); Jean Françaix: Serenade (Ensemble Kontraste: Hermann Beyer); Ludwig van Beethoven: "König-Stephan-Ouvertüre", op. 117 (Bamberger Symphoniker: Rossen Gergov); Wolfgang Amadeus Mozart: Cembalokonzert D-Dur, KV 107 (NeoBarock); Camille Saint-Saëns: Tarantelle a-Moll, op. 6 (Clara Novakova, Flöte; Richard Vieille, Klarinette; Ensemble Orchestral de Paris: Jean-Jacques Kantorow); Georg Philipp Telemann: Konzert D-Dur, Allegro (Friedemann Immer, Trompete; Musica Antiqua Köln, Violine und Leitung: Reinhard Goebel) 7.55 BR-KLASSIK Adventskalender

08.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

08.05 Uhr
Piazza

Musik und Kultur erleben Der Klassiktreff am Wochenende 8.30 CD-Tipp 8.57 Werbung 9.00 Nachrichten, Wetter 9.30 Kulturszene 10.00 Nachrichten, Wetter 10.30 Zoom - Musikgeschichte, und was sonst geschah Ausgewählte Beiträge

11.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

11.05 Uhr
Meine Musik

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

12.05 Uhr
Divertimento

Mit dem Münchner Rundfunkorchester Hans Carste: "Glückliche Menschen" (Werner Schmidt-Boelcke); Erich Börschel: "Straussiana" (Ernst August Quelle, Klavier; Werner Schmidt-Boelcke); Max Schönherr: "Hellmesbergeriana" (Werner Schmidt-Boelcke); Ernst August Quelle: "Valse pour Frédéric" (Heinz Geese); Revaz Lagidze: "Tbiliso" (Tommy Reilly, Mundharmonika; Werner Schmidt-Boelcke); Fried Walter: Suite (Siegfried Behrend, Gitarre; Werner Schmidt-Boelcke); Werner Bochmann: Ouvertüre (Werner Schmidt-Boelcke)

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

13.05 Uhr
Cantabile

Voces8 Johann Sebastian Bach: "Jesu meine Freude", BWV 227; Jean Mouton: "Nesciens mater"; Morten Lauridsen: "O nata lux"; Thomas Tallis: "O nata lux" (Christian Forshaw, Saxofon); John Dowland: "A Fancy" (Jakob Lindberg, Laute); Edward Elgar: "Lux Aeterna"; Ólafur Arnalds: "For now I am winter" (Benjamin Roskams, Viola; Stephanie Oade, Violoncello; Eleanor Turner, Harfe); Gustav Holst: "In the bleak midwinter"

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

14.05 Uhr
Das Musik-Feature

"Glück, das mir verblieb" Erich Wolfgang Korngolds "tote Stadt" lebt Von Frank Halbach Wiederholung vom Freitag, 19.05 Uhr Es war die Zeit der Avantgarde, in der sich Komponisten wie Arnold Schönberg, Anton Webern oder Alban Berg für die Atonalität und später die Zwölftontechnik stark machten. Ein dreiundzwanzigjähriges Wunderkind jedoch setzte damals auf Spätromantik, Wagnersche Leitmotiv-Technik, raffinierte Instrumentierung und verschmähte auch die Einflüsse des Verismo à la Puccini nicht: Erich Wolfgang Korngold. Heraus kam eine der erfolgreichsten Opern der 1920er Jahre: "Die tote Stadt", frei nach dem Roman "Das tote Brügge" von Georges Rodenbach. Doch Korngolds Ruhm als Opernkomponist drohte - völlig ungerechtfertigt - bald zu verblassen. Seine jüdische Herkunft zwang ihn, in die USA zu fliehen, wo er bahnbrechende Filmmusik komponierte, u.a. zu "Robin Hood" und "Captain Blood" mit Errol Flynn. Ende der 1960er wurde die "Die tote Stadt" endlich wiederentdeckt: Ihre Musik bedachte man mit vielen Attributen: "verführerisch", "morbide", "psychologisch", "unzerstörbar, mächtig, lustvoll". "Die tote Stadt lebt"! Am 4. Dezember 2020 feiert sie ihren 100. Geburtstag.

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

15.05 Uhr
On stage

Junge Interpreten Niccolò Paganini: Terzetto concertante D-Dur; Antonín Dvorák: "Als die alte Mutter mich noch lehrte singen", op. 55, Nr. 4; Enrique Granados: "Goyescas", Intermezzo (Ensemble Reynold); Gioacchino Rossini: "Il barbiere di Siviglia", Ouvertüre; Béla Bartók: "Allegro barbaro"; Wolfgang Amadeus Mozart: Aus Divertimento B-Dur, KV 439 (Venti Chiavi Guitar Trio); Nejc Kuhar: Air String; Franz Schubert: Sonate D-Dur, Allegro molto und Allegro vivace, D 384; Jules Massenet: "Thais", Méditation; Astor Piazzolla: Aus "Histoire du Tango" (Eminent Duo) Aufnahme von 2018 im Rahmen des 5. Internationalen Wettbewerbs der Aschaffenburger Gitarrentage anschließend: Joaquín Rodrigo: Invocation y Danza (Laura Lootens, Gitarre); Manuel de Falla: Siete canciones populares españolas; Franz Schubert: "Die Nacht", "An den Mond"; "Am Flusse" (Duo Amaris); Francisco Tárrega: "Fantasia on themes from La Traviata"; (Sanel Redžic, Gitarre); Johann Sebastian Bach: Partita Nr. 2 d-Moll, Gigue, BWV 1004 (Sanel Redžic, Gitarre) Die klassische Gitarre ist ein Instrument, das häufig etwas unter dem Radar der öffentlichen Wahrnehmung fliegt. Dabei hat es viel zu bieten. Zu erleben ist das Jahr für Jahr im unterfränkischen Aschaffenburg. Dort können die Gitarrentage auf mittlerweile mehr als 40 Ausgaben zurückblicken. Seit 2010 gehört dazu auch ein internationaler Kammermusikwettbewerb mit Gitarre, der alle zwei Jahre stattfindet. Auch für das Jahr 2020 war er geplant. Doch das Corona-Virus machte wie bei so vielem einen Strich durch die Rechnung. Als kleinen Trost und als Ausblick auf den erneuten Anlauf im kommenden Jahr blicken wir auf das bis dato letzte Preisträgerkonzert vom 4. März 2018 zurück. Im Anschluss kommen noch die beiden Gitarristen Laura Lootens und Jesse Flowers zu Gehör, die beim Deutschen Musikwettbewerb in Nürnberg im letzten Jahr als Stipendiaten ausgezeichnet wurden.

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

17.05 Uhr
Do Re Mikro

Beethoven Mystery XXL Die Musiksendung für Kinder Bei Kerzenschein sitzt Beethoven am Klavier. Gerade erst hat er seinen 62. Umzug hinter sich. Und jetzt klopft es an die Tür. Was ist passiert? Hat Beethoven zu laut gespielt? War er frech zum Nachbarn? Oder steckt ein dunkles Geheimnis dahinter? Wie geht die Geschichte weiter? Das war eure Aufgabe im Beethovenjahr 2020: eine kreative Fortsetzung dieses Mysterys als Video, Comic oder Geschichte weiterzuschreiben und diese beim Wettbewerb "Beethoven Mystery XXL" einzureichen. Sagenhafte 270 Einsendungen haben uns erreicht. Daraus hat die Jury die Gewinner*innen ermittelt. Keine leichte Entscheidung, doch nun werden die prämierten Beiträge im Radio präsentiert. Dazu holen wir uns prominente Gratulanten ins Studio, die Schirmherren des Wettbewerbs Stargeigerin Anne-Sophie Mutter, Kultusminister Michael Piazolo und BR-Intendant Ulrich Wilhelm, unsere Preisstifter Margit Auer, Joscha Sauer und die Firma Lieblingsfilm. Zusammen mit Checker Tobi und Studioschaf Elvis beglückwünschen sie die Preisträger und gratulieren dem großen Ludwig van Beethoven zum 250. Geburtstag. Alles Gute!

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

18.05 Uhr
Jazz und mehr

Die Taktvollen Hommagen an Dave Brubeck Mit Musik von Dave Brubeck, Paul Desmond, dem Duo Bergerac, den Philharmonischen Cellisten Köln, Gerry Mulligan und anderen Moderation und Auswahl: Roland Spiegel

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

19.05 Uhr
Opernabend

Ludwig van Beethoven: "Fidelio" Oper in zwei Akten Florestan - James King Leonore - Hildegard Behrens Rocco - Kurt Moll Don Pizarro - Donald McIntyre Don Fernando - Nikolaus Hillebrand Marzelline - Lucia Popp Jaquino - Norbert Orth und andere Chor der Bayerischen Staatsoper Bayerisches Staatsorchester Leitung: Karl Böhm Aufnahme von 1978 Ein Manifest auf die politische Freiheit des Menschen, gleichzeitig eine Hymne auf die "eheliche Liebe" - das ist die Essenz der einzigen Oper des vielleicht einflussreichsten Komponisten der Musikgeschichte: Beethovens "Fidelio". Der aus Graz stammende Dirigent Karl Böhm (1894-1981) hat im Münchner Nationaltheater eine der bewegendsten "Fidelio"-Aufführungen betreut, die während der letzten 50 Jahre über die Bühnen der Opernwelt gegangen sind. Die 1978 live mitgeschnittene Premiere einer Neuproduktion ist im Rahmen des Gedenkens an Beethovens 250.Geburtstag unbedingt einen prüfenden "Hörblick" wert. Was in diesem Fall zum Beispiel von der Besetzung der titelgebenden Hosenrolle ausgeht, auf die es hier sängerdarstellerisch so stark ankommt wie auf niemand sonst im Solistengespann! Hildegard Behrens imponiert noch heute durch eine hochintelligente, ausdrucksstarke, spannungsgeladene und stimmlich mit leuchtender Höhe auftrumpfende Interpretation.

21.35 Uhr
Kammermusik

Beethoven bewegt BR-KLASSIK Ludwig van Beethoven: Sonate A-Dur, op. 30, Nr. 1 (Leonidas Kavakos, Violine; Enrico Pace, Klavier)

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

22.05 Uhr
Forum Alte Musik

Aus dem Studio Franken Claude Le Jeune: "O rôze reyne dés fleurs"; "La brunelette violette reflorit"; "Que null'étoille sur nous" (Huelgas Ensemble: Paul van Nevel); Olivier Messiaen: "Cinq rechants" (RIAS-Kammerchor Berlin: Daniel Reuss); Claude Le Jeune: "Brunelette, joliette"; "Quicoinq' l'amour noma l'amour"; "Francine, Rôzine"; "Amour quand fus-tu né?" (Ensemble Gilles Binchois: Dominique Vellard) 22.15 Das Stichwort * Le Jeune, Claude *

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

23.05 Uhr
Musik der Welt

Basar - Aktuelles aus der Szene Von und mit Ulrike Zöller

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.05 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (I)

Präsentiert von BR-KLASSIK Carl Friedrich Abel: Konzert C-Dur, op. 11, Nr. 6 (Sabine Bauer, Hammerklavier; La Stagione Frankfurt: Michael Schneider); Peter Tschaikowsky: "Der Sturm", op. 18 (hr-Sinfonieorchester: Eliahu Inbal); Christoph Graupner: "Fahre auf in die Höhe, und werffet eure Netze aus" (Klaus Mertens, Bass; Accademia Daniel: Shalev Ad-El); Paul Hindemith: "Drei wunderschöne Mädchen im Schwarzwald", op. 6 (Klavierduo GrauSchumacher); Alexander Skrjabin: Symphonie Nr. 1 E-Dur (Doris Soffel, Mezzosopran; Fausto Tenzi, Tenor; Frankfurter Kantorei; hr-Sinfonieorchester: Eliahu Inbal)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Louis Spohr: Notturno C-Dur, op. 34 (Zefiro: Alfredo Bernardini); Carl Orff: Kleines Konzert nach Lautensätzen aus dem 16. Jahrhundert (Bläserensemble Mainz: Klaus Rainer Schöll); Ernst von Dohnányi: "Ruralia hungarica", op. 32 b (Danubia Symphony Orchestra: Domonkos Héja); Friedrich Kuhlau: Trio G-Dur, op. 119 (Trio Laflamme); Karol Szymanowski: Symphonie Nr. 4 (Louis Lortie, Klavier; BBC Symphony Orchestra: Edward Gardner)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Salomon Jadassohn: Klavierkonzert Nr. 2 f-Moll (Markus Becker, Klavier; Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin: Michael Sanderling); Aaron Copland: "Old American Songs", Second Set (Thomas Hampson, Bariton; The Saint Paul Chamber Orchestra: Hugh Wolff); Franz Schubert: Sinfonische Fragmente D-Dur, D 708 a (Scottish Chamber Orchestra: Charles Mackerras)